Wenn billig doch mal besser ist …

24. Oktober 2009 um 22:36 Uhr

Überraschend gut: Der Intenso PhotoPilot

Ein guter Freund nennt mich manchmal gemeinerweise ;-) HajoPro. Das kommt, weil ich gerne qualitativ hochwertige Produkte kaufe. Und auch bereit bin, dafür den passenden Preis zu zahlen.*

Nun sollte ein digitaler Bildrahmen mein Heim schmücken und mir täglich Freude bereiten. Klar, dass ich einen großen Bogen um die Billigheimer machte und schnurstracks (im Bogen?) auf einen Rahmen von Philips zuhielt. Und fürs Büro … ach, da tät’s ja vielleicht doch ein billiger. Also dann halt beide …

Und die Moral von der Geschicht? Teuer nicht immer besser ist.

Weiterlesen »

Wer tauscht ein „e“ gegen ein „l“?

23. Oktober 2009 um 19:48 Uhr

Na los, Freiwillige vor!

Mit dem neuen ‚L‘ krieg ich für meinen Spiegel deutlich mehr Kohle:
Erste Tests stimmen mich schon mal hoffnungsfroh. :-)

Somebody set us up the bomb

10. Oktober 2009 um 12:23 Uhr

Oh boy ... somebody set us up the bomb!Die Geschichte um „Zero Wing“ und seine verhunzte Übersetzung ließ mich nicht mehr los und ich wollte genauer wissen, was es mit dem Kult um das Computerspiel vor rund 8 Jahren auf sich hatte.

Man kann nur vermuten, dass alles auf einen tapfereren Japaner zurückgeht, der mit rudimentären Englischkenntnissen an der Übersetzung des Spiels saß (und offensichtlich daran verzweifelte). Jedenfalls verdanken wir ihm die schönsten Dialoge. Wie diesen:

[Eine Explosion erschüttert das Raumschiff]
Captain: „What happen ?“
Mechanic: „Somebody set us up the bomb.“

Ist das nicht genial? Mehr davon?

Weiterlesen »

All your base (drum) are belong to us

8. Oktober 2009 um 21:36 Uhr

Es gibt diese wunderbare Geschichte des Computerspiels „Zero Wing“, das bei seiner Einführung 1989 unfreiwillig Berühmtheit erlangte. Die Eröffnungssequenz des Weltraumballerspiels war so grottenschlecht übersetzt, dass Computerfreaks den Kernsatz in die Welt hinaustrugen: „All your base are belong to us“*.

Apropos „Base“. Die Basstrommel des Schlagzeugs wird ja gerne mal falsch als „Base Drum“ tituliert. Aber wurscht, sie bildet schließlich auch die Basis eines Grooves.

Do yourself want to do? Parlez-vous anglais?Jedenfalls fand ich heute bei einem chinesischen Trommelbauer eine Bass Drum mit einer Aufschrift, die es mit Zero Wings „Base-Spruch“ locker aufnehmen kann:

Do yourself want to do – himmel, was nur um alles in der Welt soll das bedeuten? Do it yourself? Do you really want to hurt me? Egal, eines steht fest: All your base drum are belong to us!

* Was soviel heißen sollte wie: Deine Basis haben wir vollständig eingenommen, Du bist verloren.“ AYBABTU wurde zum Sinnbild für verbalen Nonsense. Die vollständige Geschichte gibt’s zu lesen im Magazin Wired.