Beeindruckende Steinzeit

Wow ... das Internet der Steinzeit: gopherJa, es gibt ein Leben jenseits des http://www. Als ich 1994 meine ersten Gehversuche im Internet machte, gab es einen sagenumwobenen Internet-Dienst namens gopher. Der war ein textbasierter Vorläufer des World Wide Web und sehr cool. Dann kam das WWW und der Rest ist bekannte Geschichte.

Wenn ich heute mal wieder genervt auf Flash-Werbepopups schau, wenn ich warten muss, bis sich auf meinem Hi-Tech Laptop mit Monster DSL mal *eine* Webseite aufbaut, weil wieder Berge an überflüssigem Mist übertragen werden, dann denke ich wehmütig an den lieben kleinen gopher zurück – fix wie ein Erdhörnchen, von dem er seinen Namen hat.

Wie schön, dass es ein paar Enthusiasten gibt, die gopher am Leben erhalten. Alles, was man braucht, ist Firefox, denn der hat das technische Protokoll gophers noch von seinen Urahnen vererbt bekommen.

Ein guter Startpunkt ist der gopher-Server von floodgap:
gopher://gopher.floodgap.com/1/world
Enjoy!

P.S.: Beim surfen bin ich über einen lesenwerten Artikel zu Online-Communities von John Cote aus dem Jahr 1992 gestoßen. Einige seiner Beschreibungen und Erwartungen haben sich zwar inzwischen überholt – die Online-Welt ist eben in weiten Teilen nivellierter, letztlich aber vielfältiger geworden. Doch wer sucht, findet auch heute noch Cotes „Third Places“.

P.P.S.: Der Artikel oben stammt übrigens aus so einem „Third Place“, dem WELL (Whole Earth ‚lectronic Link), einem Ur-Ur-Urahn heutiger Online-Communities und Treffpunkt von Vordenkern der E-Welt.


Kommentar schreiben

Du musst angemeldet sein um einen Kommentar zu schreiben.

Der Beitrag wurde am 6. Januar 2010 um 11:33 veröffentlicht und wurde in der Kategorie leben, licht/schatten gespeichert. Du kannst Kommentare zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0 Feed verfolgen. Du kannst einen Kommentar schreiben, oder einen TrackBack auf deiner Seite einrichten.