Mallorca 2007

Ausblick vom Wachturm vor San TelmoEigentlich hätte es in diesem Jahr die Bretagne werden sollen, aber Reisepläne sind ja zum ändern da. Und so landeten Thommy und ich auf Mallorca, stiegen in einen kleinen, sportiven Punto und bezogen Quartier in den schönen Bergen Valdemossas. (Fortsetzung unten)

Fotogalerien:
Mallorca über und unterwasser

Das Hotel „El Encinar“ entpuppte sich wie in den Foren beschrieben: Schöner alter Bau, Küche mau, Lage und Zimmer großartig. 400m über dem Meer mit Steilküste vor der Nase, wer lässt sich nicht gern bei so einem Panorama zum Frühstück auf dem großen Balkon nieder? Da wir ein Appartment gebucht hatten, zeigten wir der Hotelküche einfach die eiskalte Schulter.

Erstaunt hat mich, wie wenige Menschen in der Hauptsaison in den Bergen sind. Vielleicht ist es ja ein Glück, dass nur wenige die Schönheit der Tramuntana kennen und suchen.

Mallorcas großer Gebirgszug zieht sich im Westen von Nord nach Süd und läuft zur Küste im kleinen Örtchen San Telmo aus. Ich liebe den Südwesten, und San Telmo ganz besonders. Selbst in der Hochsaison ist man hier fern vom großen Rummel. Der Strand ist etwas mickrig, aber Taucher lieben ja ohnehin den Fels. Am Ende San Telmos sucht findet man die kleine, feine Tauchbasis Scuba Activa. Der Laden läuft, aber Mathias Günter und sein Team vermitteln einem das Gefühl, entspannt mit Freunden eine Runde tauchen zu gehen. Auch unterwasser: Kein Gängeln durch die Guides, kein Nerven, einfach nett. Ich war nun zum dritten Mal hier und wieder hoch zufrieden, aber nicht nur wegen der Basis, sondern auch dank Buddy Thommy. (Thanx Meista!) Einziger Wermutstropfen: Die Anfahrt von Valdemossa war lang, daher hieß die Frage: Ausschlafen oder viel Tauchen? Eine rhetorische Frage, denn, hey, wir sind doch im Urlaub. :-)

Meine Entdeckung 2007 ist das kleine Bergdorf Deià. Denn hier kann man abends ausgezeichnet essen. Schade, dass man hier nur mit dem Auto hinkommt. Für den, der das Auto fährt, fällt bei den ausgezeichneten Weinen das Bremsen schwer. Aber immer noch besser als später in den Haarnadelkurven. Denn die verzeihen keine Fehler.

Ein Kommentar

  1. Auch ich war dieses Jahr während einer Tour mit dem Mietwagen in Deia, einen absoluten Reiz hat dieses Dorf für mich in den Abendstunden ausgeübt. Gerade da ich mit meiner Frau seit Jahren mal wieder einen Urlaub alleine ohne Kinder verbracht habe, war es für uns ein ich möchte schon sagen romatisches Erlebnis durch die engen Gassen Richtung Kirche zu bummeln. Der Ausblick vom Friedhof hinter der Kirche über die Berge und das Meer, war dann noch der krönende Höhepunkt des Ausfluges. Als Tip für deinen nächsten Mallorca Urlaub wenn dir schon Deia gefällt ist an der Ostküste das Städtchen Cala Figuera.


Kommentar schreiben

Du musst angemeldet sein um einen Kommentar zu schreiben.

Der Beitrag wurde am 16. September 2007 um 12:20 veröffentlicht und wurde in der Kategorie reisen gespeichert. Du kannst Kommentare zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0 Feed verfolgen. Du kannst einen Kommentar schreiben, oder einen TrackBack auf deiner Seite einrichten.