- bitte.com - http://bitte.com/zum -

Sicherheit

Bug der Dr. Eichelbaum - Foto von Chris Hofer… ein ganz wichtiges Thema beim Wracktauchen. Es liegt auf der Hand: Wracks werden fast immer mit dem Schiff angefahren und das heißt: Tauchen auf offenem Meer. Hier ist der Taucher viel stärker als sonst Gefahren durch Strömungen, Wind und Welle ausgesetzt. Signalboje, Licht- und akustische Signale sind hier Pflicht!

Dann das Tauchprofil: Während man sich üblicherweise für ein angenehm flaches Austauchprofil am Ufer orientiert, folgen Wracktauchgänge dem Rechteckprofil: Senkrecht Runter – Wrack erkunden – senkrecht rauf. Das ist kein Problem, aber gewöhnungsbedürftig: Die Nullzeit rennt nur so davon und schnell macht man dann ungeplant (!) einen Dekotauchgang.

Ein weiterer Aspekt: Für Wracktauchgänge kann das Wiederauffinden der Ankerleine lebenswichtig sein. Wer möchte schon bei geringer Sicht, aber kräftiger Strömung einen Aufstieg im Freiwasser hinlegen? Nur um dann festzustellen, daß man außer Ruf- und Sichtweite des Tauchschiffs an der Oberfläche treibt. Besser also den Startpunkt am Wrack gut einprägen, das weiß ich auch aus eigener Erfahrung.

Foto: Chris Hofer
Dieser Beitrag ist nur als Denkanstoß gedacht und ersetzt niemals eine fundierte Ausbildung durch einen Tauchlehrer.